needle-106373_1920

 

 

Wohin mit den Kluft-Abzeichen?

 

Unsere Kluft verbindet uns europaweit mit allen Pfadfindern der UIGSE. Sie lässt uns erleben, dass wir zusammengehören, dass wir gemeinsam die Pfadfinderideale teilen. Darum ist die Kluftordnung einheitlich geregelt. Auf dieser Seite erklären wir, wo welches Abzeichen auf die Kluft gehört.

 

Kluft in der Wölflingsstufe

Kluftabzeichen (3)
Kluftabzeichen (2)
  • Das blaue Band des Bundes („Katholische Pfadfinderschaft Europas“) schließt mittig direkt über der Hemdtasche an.
  • Über das Bundesband kommt mittig das Deutschlandband.
  • Das Stammesband hat seinen Platz am rechten Ärmel, ca. zwei Finger breit unter der Ärmelnaht.
  • Das Landeswappen gibt an, zu welchem KPE-Bundesland die Gruppe gehört; es wird ca. einen Finger breit unter das Stammesband genäht.
  • Die sechseckigen Fähigkeitsabzeichen werden nochmals einen Finger breit unter dem Landeswappen angenäht. Mehrere Fähigkeitsabzeichen ordnet man in Wabenform aneinander.
  • Das Stoffabzeichen des Versprechenswolfkopf wird an das Barett genäht. Rechts und links davon werden (später) der erste und zweite Stern angebracht.
  • Der Rudelwolfskopf, der die Zugehörigkeit zu einem Rudel anzeigt, hat seinen Platz am linken Ärmel, drei bis vier Finger breit unter der Ärmelnaht.
  • Der Leitwolfstreifen umfasst den ganzen linken Ärmel, unterhalb des Rudelwolfskopfs.
  • Die Stoff-Versprechenslilie wird auf die linke Hemdtasche genäht, mittig von allen Seiten.

 

Kluft in der Pfadfinderstufe

Kluftabzeichen (4)
Kluftabzeichen (1)
  • Das blaue Band des Bundes („Katholische Pfadfinderschaft Europas“) schließt direkt über der Hemdtasche an.
  • Über das Bundesband kommt das Deutschlandband.
  • Über das Deutschlandband wird wiederum das Abzeichen des Gilden-/Sippenamtes angenäht.
  • Das Stammesband hat seinen Platz am rechten Ärmel, ca. zwei Finger breit unter der Ärmelnaht.
  • Das Landeswappen gibt an, zu welchem KPE-Bundesland die Gruppe gehört; es wird ca. einen Finger breit unter das Stammesband genäht.
  • Die sechseckigen Spezialabzeichen werden nochmals einen Finger breit unter dem Landeswappen angenäht. Mehrere Spezialabzeichen ordnet man in Wabenform aneinander.
  • Das Gradabzeichen des 2. bzw. 1. Grades hat seinen Platz am linken Ärmel, drei bis vier Finger breit unter der Ärmelnaht.
  • Die Stoff-Versprechenslilie wird auf die linke Hemdtasche genäht, mittig von allen Seiten.
  • Das Band der Gildenführung/des Kornetten besteht aus zwei Streifen, die auf die linke Hemdtasche angebracht werden, links und rechts von der Versprechenslilie (von oben nach unten). Das Band der Gildenassistentin bzw. des Hilfskornetts besteht nur aus einem Streifen, in der Mitte der Hemdtasche, unterbrochen von der Versprechenslilie.
  • Die Gilden-/Sippenbänder werden nicht angenäht, sondern direkt an der linken Schulterklappe getragen.