Glauben(s) wissen

2.2 Glauben(s) wissen

Den eigenen Glauben kennen- und lieben lernen

Nur was man kennt, kann man leben und lieben. Darum beschränkt sich unsere Glaubenspraxis nicht auf das gemeinsame Beten, sondern wir sprechen auch über die Inhalte der christlichen Frohbotschaft. In der Wölflingsstufe geht es dabei um ein erstes Kennenlernen der grundlegendsten Themen des Glaubens – oft anhand von spannenden Erzählungen aus dem Leben von Heiligen. Die heranwachsenden Jugendlichen ermutigen wir, sich mit den Inhalten des Glaubens auseinanderzusetzen, kritische Fragen zu stellen und dadurch im Verständnis der christlichen Wahrheiten zu wachsen.

Der katholische Glaube enthält so viele Themen, die den jungen Menschen im Laufe seiner Entwicklung beschäftigen: Ist beten sinnvoll? Wozu Kirche? Woher kommt die Welt? Warum moralische Gebote? Woher die Kraft für Nächstenliebe nehmen? Das gemeinsame Gespräch über diese Lebens- und Glaubensfragen im Rahmen von Katechesen und Diskussionsrunden bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, aus freier Entscheidung ein persönliches und reflektiertes Ja zum Glauben an Gott sprechen zu können.